"Ich verspreche jedem, der täglich den Hl. Rosenkranz betet und an den ersten Samstagen des Monats die Hl. Kommunion empfängt, daß Ich ihm in der Todesstunde beistehen werde."
(El Escorial, Hl. Jungfrau, 5.Maerz 1982)

"Alle die ihr diesen Ort besucht, meine Kinder, werden ganz besondere Gnaden im Leben und im Tod empfangen."
(El Escorial, Der Herr, 1.Jan. 2000)

BOTSCHAFT VOM 4. NOVEMBER  2.000, ERSTER  SAMSTAG  IM MONAT,

IM PRADO NUEVO,  El ESCORIAL (MADRID)

Übersetzung aus dem Spanischen

JESUS CHRISTUS:

Meine Tochter, man muß weiterhin für diese Seelen Sühne leisten.

Diese Seelen haben sich in die Welt eingeführt; ihre Untreue, meine Tochter, läßt sie nicht zum wahren Weg umkehren; sie denken nur, meine Tochter, an das Blut, an das Fleisch, an die Familie in der sie geboren wurden. Sie haben sich Gott hingegeben, aber sie folgen ihm nur halbherzig, meine Tochter. Ist es nicht traurig, daß die von Mir über alles geliebten Seelen, Mir nur halbherzig dienen, meine Tochter?

 

Ach, Hirten meiner Kirche, daß ihr nicht auf dem Weg der Wahrheit vorangeht, und euch von den Schmeicheleien des Fleisches und des Blutes und eurer Freundschaften mitreißen läßt, meine Kinder! Verzichtet auf euer Heim, auf das Fleisch und das Blut, und folgt Gott, euerem Schöpfer. Beschäftigt euch mit den Seelen, meine Kinder, es gibt viele Seelen die euch brauchen, und ihr kümmert euch nicht um sie!

 

Schrei, meine Tochter, damit die Hirten meiner Kirche Meine Stimme hören und den Menschen mitteilen; daß Gott traurig ist, weil die Menschen sich von Gott abgewandt, ihn verlassen, und die Erde mit Verbrechen und Sünden bedeckt haben.

 

Führer der Völker, lehrt den Menschen das Evangelium. Zeigt ihnen den Weg der Kirche, damit sie sich von den Kanälen, die es in ihr gibt, ernähren und von der Quelle der Gnade trinken. Die Menschen leben ohne Gott, deshalb befindet sich die Welt in den Händen von Satan. Seht ihr das nicht, meine Kinder? Stellt euch nicht taub und nehmt die guten Früchte und selektioniert sie. Ach, meine Kinder, ihr stellt euch taub und wollt Meine Worte nicht hören!

Euer Hochmut läßt euch weder sehen, noch hören, meine Kinder.

Wer seid ihr, um Gott zu beschränken! Gott manifiestiert sich, wem er will und wann er will. Wie seid ihr so eigensinnig und besteht darauf, das Wort Gottes nicht hören zu wollen. Überprüft eure Leben und ihr seht warum Gott auf die Erde kommt: Um euch zu lehren, das Evangelium zu leben. Nur um es euch zu erinnern, meine Kinder; weil viele von euch, auf Abwege geraten sind und ihr nach eurem Belieben lebt.

Predigt den Menschen, meine Kinder, die Wahrheiten die es geschrieben gibt und laßt euch nicht von eurem Belieben und euren Launen beherrschen.

Seid heilige Priester, die Seelen brauchen euch sehr, meine Kinder. Sehr ihr nicht die Invasion von Dämonen, die es in der Welt gibt? Sie sind in die Welt eingedrungen, meine Kinder; ihr müßt den Seelen helfen sie von der Finsternis herauszuführen in der sie Satan hat.

Viele Seelen finden keine Hilfe, wo sie ihre Schuld abladen können, und viele wollen sich von Satan befreien, aber sie finden keine ausgebildeten Priester um die Dämonen von ihrem Geist auszutreiben. Meine Kinder, ich bitte euch nur, daß ihr den Menschen die Wahrheiten des Evangeliums lehrt, damit die Menschen zu Gott zurückkehren und Reue zeigen.

 

Oh, verhärtete Jugend!

Bemerkt ihr nicht, meine Kinder, daß der Dämon sich eurer Seelen bemächtigen will und euch in die Vergnügen und Lüste einführt?

 

Ach, Menschen mit schwachem Willen, ihr akzeptiert weder die natürlichen noch die göttlichen Gesetze! Ihr akzeptiert euch selbst nicht wie ihr seid, meine Kinder. Akzeptiert euch wie Männer, die ihr Männer seid und wie Frauen, die ihr Frauen seid. Verfälscht euren Körper nicht, meine Kinder, denn es sind Tempel des Heiligen Geistes. Neigt nicht zu schlechten Tendenzen, meine Kinder.

 

Trink einige Tropfen des Leidenskelches, meine Tochter, für so viele Beleidigungen, die die Seelen begehen. (Man hört Luz Amparo trinken und husten). Meine Tochter, wieviel Schmerz verursachen die Sünden der Unreinheit der Menschen meinem Herzen, weil sie sich nicht akzeptieren wie sie sind. Und wieviel Schmerz verursachen meinem Herz meine auserwählten Seelen, da gibt es auch viele, die sich nicht akzeptieren wie sie sind. Warum sollte Gott nicht traurig sein, wenn er seine Kreaturen sieht, wie sie zum Bösen neigen, sich selbst nicht akzeptieren wollen und auch den Willen Gottes nicht akzeptieren?

 

Ach, Menschen, ihr habt das Gebet verlassen und ihr kennt weder das Opfer noch die Buße! Aus diesem Grund befindet sich die Welt in den Konditionen wie sie ist, meine Kinder: Weil die Menschen die Gnaden und die Sakramente verachten. Geht zur Beichte, meine Kinder, und zum Sakrament der Eucharistie. Jeder, der Meinen Leib ißt und Mein Blut trinkt wird das Ewige Leben haben. Liebt die Heilige Kirche; kommt zu ihr, meine Kinder, damit sie euch lehren kann, Gott zu lieben. Liebt den Heiligen Vater.

 

Und ihr, Priester, Bischöfe, Kardinäle, gehorcht diesem Heiligen Mann und beschützt ihn! Wieviel leidet er durch die Ungehorsamkeiten, meine Kinder!

Er ist ein Heiliger Mann, wie es niemals einen auf der Erde gegeben hat. Ein Mann ganz Gott hingegeben, die Menschen vereinigend, ohne Ansehen von Rassen, Farben, nicht an sich selbst denkend, nur ständig auf die anderen schauend. Imitiert ihn, meine Kinder, imitiert ihn, und ihr werdet sehen, wie ihr auf dem Weg der Vollkommenheit voranschreitet.

 

Betet, meine Kinder, vergeßt nicht das Gebet. Mit dem Gebet, flieht der Dämon von den Seelen. Und betet viel, damit es heilige Priester gibt, die fähig sind, die Feinde die sich in den Seelen eingeschlichen haben, austreiben zu können. Satan ist sehr verschlagen, er dringt in die Seelen ein, um damit eine nach der anderen anzustecken. Seid vorsichtig, meine Kinder, verlaßt nicht die Sakramente, betet viel, Satan flieht beim Gebet.

 

Ja, meine Kinder, ich möchte Seelen, die fähig sind, alles um Meiner Liebe zu geben, die nicht in der Zeit stehen bleiben, die nicht am Fleisch und Blut und am Heim hängen. Die Mehrheit zieht sich von Gott zurück um sich an das Sterbliche zu hängen.

 

Bleibt beim Beten, meine Tochter. Schau wie viele Seelen es gibt, die durch euer Gebet, in den Himmel kommen. Eine von ihnen ist der Sprecher für alle.

 

SEELE AUS DEM FEGEFEUER:

Danke, danke für so viele Gebete die unseren Seelen gewidmet wurden. Danke, weil viele von uns kein einziges Gebet von unseren Lieben empfangen haben. Viele haben um uns geweint, aber sie haben nicht gebetet, und die Tränen nützten uns nichts! Schau, meine Schwester, welche so schreckliche Leiden unsere Seelen fühlen, weil uns das Gebet fehlt und welche Erleichterung spüren wir, wenn ein Gebet zu uns kommt, denn die größte Qual die es auf der Erde gibt, ist die Kleinste, die wir hier leiden. Man kann die Qualen der Erde nicht mit den Qualen des Fegefeuers vergleichen. Das kleinste Leiden hier ist schmerzhafter, als irgendein Leiden, das es auf der Erde gibt, so groß und so schmerzhaft es auch wäre.

Unser Schmerz ist größer als irgendein Schmerz, weil wir Gott zu sehen wünschen.

Wir haben unermessliche Sehnsucht Gott zu sehen. Betet für uns, damit wir zum Schöpfer kommen können. Viele sind wir Millionen Jahre hier, weil es zu wenig Gebet gibt.

Unsere Familien mögen uns und sie lieben uns sehr, aber wenn wir zu existieren aufhören, fliessen nur Tränen, sie verrichten kein Gebet, sie gehen nicht zum Heiligen Messopfer, das so viel Wert für uns hat. Laßt Messen für uns lesen, opfert Gebete auf,  so daß auch wir eines Tages mitwirken können um euch zu helfen. Schau, wieviel ein einziges Gebet voll von Nächstenliebe und Liebe bewirkt.

 

LUZ AMPARO:  (Seherin)

Oh,   wie sie zum Himmel fliegen.   Oh!   Oh!   Oh! . . . Oh!

 

SEELE AUS DEM FEGEFEUER:

Oh, danke, danke für die Gebete. Wir können kein anderes Wort als nur, danke, sagen!

 

LUZ AMPARO:

Oh, welche Grandezza,  oh, mein Gott,  oh! . . .

 

SEELE AUS DEM FEGEFEUER:

Die Nächstenliebe hat sehr viel Wert um unsere Leiden zu lindern und um in den Himmel zu kommen; das Gebet und das Heilige Messopfer. Betet für uns. Noch einmal, danke.

 

JESUS CHRISTUS:

Siehst du, meine Tochter, wieviel die Nächstenliebe und  die Liebe bewirkt?  Und die Menschen lieben weder sich selbst noch untereinander! Wie werden sie sich da noch an die anderen erinnern! Deshalb meine  Tochter, wird die Erde so bestraft. Wie viele Jahre sagte Ich dir, daß es Überschwemmungen, Hurikane und Meere die über die Ufer treten, geben wird. Nationen werden unter Schutt und Trümmer begraben, weil die Menschen ihren Blick nicht zum Schöpfer richten! Meine Kinder, ohne Gott ist der Mensch nichts, er ist tot, er ist ein lebendiger Toter, meine Tochter.

 

Jene, die sich praktizierende Christen nennen, an der Sünde der Menschen teilnehmen und an Unterlassung sündigen, ohne sich zurückzuziehen, und auch diejenigen nicht vergessen, die Gott beleidigen. Wie grausam, meine Kinder, daß ihr Teilnehmer der Beleidigung Gottes seid. Ändert euere Leben und liebt Gott über alle anderen Dinge. Wer hält dieses Gebot, meine Kinder? Weder die Laien, noch die Priester, noch die Ordensleute. Alle geben dem eigenen Vater, der Mutter, dem Bruder, der Schwester den Vorrang, vor Gott ihrem Schöpfer. Liebt Gott euren Schöpfer, meine Kinder. Haltet die Gebote. Jeder, der die Gebote hält, wird sich retten. Liebt euch untereinander, meine Kinder. Praktiziert die Nächstenliebe. Wie viele Seelen, die zu diesem Ort gekommen sind, haben sich gerettet und erfreuen sich der Ewigkeit; dies ist ja ein Jubel für unsere Herzen.

 

Kommt zu diesen Ort, meine Kinder, daß Ich euer Leben ändern und euch lehren kann die Kirche zu lieben und regelmäßig die Sakramente zu empfangen. Liebt unsere Herzen, meine Kinder. Wie viele Seelen die diesen Ort besuchen . . .  Schau, welche Wonne, meine Tochter, schau welche Wonne spürt unser Herz durch so viele, viele Ave Marias, die unsere Herzen erfreuen, und die im Himmel zu Gärten werden.

 

LUZ AMPARO:

Ah, welche Schönheit! . . .

 

JESUS CHRISTUS:

Bleibt stark, meine Kinder und beharrlich. Werdet nicht müde, meine Kinder. Kommt, betet den Heiligen Rosenkranz. Kommt zu diesen Ort, und Ich werde euch segnen, meine Kinder. Liebt euch untereinander, dies ist das wichtigste Gebot, meine Kinder.

 

 MUTTERGOTTES:

Ich segne euch, meine Kinder, wie der VATER euch segnet durch den SOHN und mit dem HEILIGEN GEIST.

 

Übt das Apostolat in allen Teilen der Welt aus, meine Kinder,

verbreitet die Botschaften, meine Kinder.

Wie viele lachen über meine Botschaften!

Bringt sie in alle Winkel der Erde.

 

(Muttergottes 1.10.1983)

+ + +

Kostenloses Exemplar

Original: In spanischer Sprache im Internet unter:

http://web.jet.es/virgendolorosa
http://www.virgendolorosa.com