SEGNUNG VOM 1. JULI 2006, ERSTER SAMSTAG IM MONAT,

IM  PRADO NUEVO, EL ESCORIAL (MADRID)

 

Übersetzung aus dem Spanischen

 

MUTTER GOTTES:

 

Hebt alle Gegenstände hoch. Alle werden gesegnet für die armen Sünder.

Ich segne euch, wie der Vater euch segnet durch den Sohn und mit dem Heiligen Geist.

 

_____________________

 

 

SEGNUNG VOM 5. AUGUST 2006,  ERSTER SAMSTAG IM MONAT.

IM  PRADO NUEVO, EL ESCORIAL (MADRID)

 

Übersetzung aus dem Spanischen

 

 MUTTER GOTTES:

 

Hebt alle Gegenstände hoch.  Alle sind gesegnet worden für den Tag der Finsternis.

 

 

Kommentar zu den Botschaften

 

25. Dezember 1982

 

„Ich will, meine Tochter, daß man Vigilien (Nachtwachen) hält, meine Tochter,zur Sühne der vielen Sünden, die in diesen Tagen begangen werden, von dieser Jugend, meine Tochter. (Die Jungfrau).

 

Es ist das erste Mal, daß in den Botschaften vom Prado Nuevo um „Vigilien“ gebeten wird oder Zeiten die dem Gebet gewidmet sind, ganz besonders in der Nacht, eine Petition die noch in anderen Botschaften erscheinen wird. Welchen Sinn haben diese nächtlichen Vigilien? Ohne Zweifel, sie werden als Gegengewicht erbeten zu den vielen Sünden, die in diesen Stunden begangen werden und die die Herzen von Jesus und Maria beleidigen, sie fühlen eine besondere Erleichterung durch diese Art von Gebet. Deshalb sagt die Jungfrau am 15. August 1983: „Ich bitte euch, daß ihr weiterhin Vigilien macht. Sie gefallen mir so sehr, meine Kinder! Und etwas später wiederholt Sie: „ . . . macht weiterhin Vigilien, sie gefallen mir so sehr, meine Kinder, sie gefallen mir so sehr“. (15.9.1983). Unter uns ist die Spanische Nächtliche Anbetung bekannt, die abwechselnde Nachtwachen im ganzen spanischen Territorium eingesetzt hat; die Anbeter versammeln sich einmal im Monat, während der ganzen Nacht, oder stundenweise und beten vor dem ausgesetzten Allerheiligsten Altarsakrament. Während andere ausruhen oder was schlechter ist, sie geben sich der Sünde hin, diese treuen Katholiken verharren in Vigil und beten den verborgenen Herrn in der Eucharistie an. Wir können nicht vergessen in diesem Punkt, die religiösen Gemeinschaften, die sich widmen Gott zu lobpreisenwährend einiger Stunden in der Nacht, um das Göttliche Herz zu trösten, während andere Menschen Ihn beleidigen.

 

Es existieren verschiedene Formen um Akte der Sühne zu leisten, vor dem im Altarsakrament gegenwärtigen Jesus; wir fügen einige hinzu zum Nutzen die sie haben für die Leser dieses Kommentares:

 

Sühneakt vor dem Allerheiligsten Altarsakrament.

 

  Herr Jesus, wir knien vor Dir, Deine reale Gegenwart in dem Allerheiligsten Altarsakrament anerkennend. Wir danken Dir unermeßlich für Deine dauernde Anwesenheit bei uns, und den Glauben, den Du uns gegeben hast.

Mit tiefen Schmerz fühlen wir, daß so viele Menschen, von Dir erlöst, Dich vergessen und beleidigen, daß Du in so vielen Tabernakeln allein bist, und in vielen Häusern nicht eingeladen bist.

 Wir, unsere Sünden bereuend, wir möchten in dem Maße unserer Kräfte, Dir Gesellschaft leisten für die vielen, die Dich verlassen und wir verpflichten uns Dir, unser Leben als Opfergabe und Sühne Deinem Herzen, das voll von Liebe für uns ist.

 Heilige Maria, unsere Mutter, wir vertrauen Deinem Unbefleckten Herzen, daß Du uns Gnaden gibst, um im Glauben auszuharren, wir ermutigen uns durch die Hoffnung und leben die Nächstenliebe, als Genugtuung für alle unsere Sünden und für die Rettung der Welt. Amen.

 

·        Für alle Blasphemien, Sakrilegien, Entweihungen der Feste, die begangen werden gegen den Namen Gottes und seine Tempel . . .

 

Verzeih, Herr, Verzeih.

 

·        Für alle die Angriffe gegen die Kirche, Verfolgungen und Propaganden der Gottlosigkeit . . .

·        Für die Abtrünnigen, die das Lehramt der Päpste verachten und alle die falschen Propheten . . .

·        Für alle die Unterdrückungen der Regierung, der Sklaverei, der Verbrechen und alle die Ungerechtigkeiten in der Arbeit, in den Familien und der Gesellschaft . . .

·        Für alle unmenschlichen Akte der Gewalt, Mord, Abtreibungen, Torturen, Terrorismus, schlechte Behandlungen, Diebstähle, Betrügereien, Erpressungen . . .

·        Für all die Unmoral und Korruption: In der Berufsarbeit, in den Beziehungen, Schauspielen, Fernsehen, Vergnügungen, Moden, Lektüren, Getränken, Drogen . . .

·        Für alle die Sünden der Skandale und des menschlichen Respektes.                                                

·        Für alle die Sünden gegen die Heiligkeit der Familie und gegen die brüderliche Liebe.

·        Für die unwürdigen Priester, für die begierigen Politiker, für alle die Mißbräuche der Autorität . . .

 

Jesus Christus, wir bitten ganz besonders Dein Herz, daß Du reichliche Gnaden denen gewährst, die ihrer am meisten bedürfen und daß Du nie erlaubst, daß wir uns von Dir entfernen, sondern von Deinem Herzen lernend, in unseren Gefühlen und Urteilen Dir jeden Tag immer ähnlicher werden. Amen.

 

Unglücklicherweise, diejenigen die nachts ausgehen und zurückkehren – wenn sie es tun -  in den ersten Stunden in der Frühe, sind in der Mehrzahl die Jugendlichen, welche einer Vielzahl von Gefahren für den Körper ausgesetzt sind (Alkohol, Drogen, etc.) und vor allem für die Seele. Eine der Sorgen mit Häufigkeit vom Herrn und der Jungfrau in den Botschaften offenbart, ist die Jugend und die Gefahren die ihnen auflauern;  zweifelslos, beziehen sie sich auf die Unordnung in dem Leben von vielen Jugendlichen, und erscheinen als eine Einladung zur Änderung des Lebens und zur Hoffnung. Es sind mehrere hoffnungsvolle Sätze, die an die Jugend gerichtet sind in den Botschaften vom Prado Nuevo; hören wir einige: „Ich will, daß sich der Weg in diesem Werk der Jugend öffnet, damit sie sich mit Körper und Seele diesem großen Werk hingeben ( . . .); mit tiefen Gebet, mit dem Geist des Opfers und der Buße“. (Die Jungfrau, 5-9-1987). „Ich will, daß die Jugend das Evangelium lernt, so wie es ist, und ihr von Dorf zu Dorf geht, den Menschen die Wahrheit und das Wort Christi lehrend“ (Die Jungfrau, 3-2-1990). Bei einer anderen Gelegenheit, sagt die Jungfrau zu Luz Amparo: . . . Ich werde dir für deinem Weg Seelen zuführen, die dein Werk voranbringen, meine Tochter. Siehst du nicht die Jugend, die alles aufgegeben hat um sich ganz deinem und Meinem Werk hinzugeben?“ (4-8-1990).

 

Es lohnt sich auf diesen Aspekt der Botschaft, den wir kommentieren aufmerksam zu machen, denn der Jugendliche von Heute, wird der Erwachsene von Morgen sein, und er wird in seinen Händen haben die Zügel der Geschichte; im sozialen, wirtschaftlichen, politischen . . . sowie im religiösen. Wie sehr liebte der Papst Johannes Paul II. die Jugend! An sie – Jungen und Mädchen – wandte er sich immer mit einer Botschaft der Liebe und Forderung gleichzeitig. In diesem Gebiet hat die Ablösung mit Enthusiasmus sein Nachfolger auf dem Stuhl von Petrus, Benedikt XVI. angenommen, der sich schon bei verschiedenen Gelegenheiten an die Jugend gewandt hat, vor einigen Monaten schlug er ihnen vor: „Das Leben auf Christus aufbauen, freudig Sein Wort annehmen und Seine Lehre in die Tat umsetzen; das, liebe Jugendliche des dritten Millenniums, muß euer Programm sein! ( . . .). Und wenn Jesus euch ruft, habt keine Angst Ihm großherzig zu antworten, besonders dann, wenn Er euch bittet, Ihm im geweihten oder im priesterlichen Leben zu folgen. Habt keine Angst; vertraut Ihm, und ihr werdet nicht enttäuscht werden“. (1)

 

________________________________

 

(1)   Botschaft für den XXI. Weltjugendtag  (9-4-2006).

 

 

Macht Apostolat in allen Teilen der Welt, meine Kinder,

verbreitet die Botschaften, meine Kinder.

Wie viele lachen über meine Botschaften!

Bringt sie in alle Winkel der Erde.

 

(Mutter Gottes, 1.10.1983)

 

Kostenloses Exemplar

 

* * *