virgen

SEGNUNG VOM 6. DEZEMBER 2008,

ERSTER SAMSTAG IM MONAT,

IM PRADO NUEVO,  EL ESCORIAL (MADRID)

Übersetzung aus dem Spanischen

 

MUTTER GOTTES:

 

Hebt alle Gegenstände hoch . . . Alle werden gesegnet für die Sterbenden . . .

Ich segne euch, meine Kinder, wie der Vater euch segnet durch den Sohn und mit dem Heiligen Geist.

 


BOTSCHAFT VOM 11. JUNI 1983

IM PRADO NUEVO, EL ESCORIAL (MADRID)

MUTTER GOTTES:

 

Meine Tochter . . . (Sie spricht in einer unbekannten Sprache). Ja, meine Tochter, Ich will, daß ihr in allen Teilen der Welt, meine Kinder, die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen verbreitet; alle diejenigen, die die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen verbreiten, Ich verspreche ihnen die notwendigen Gnaden während ihres ganzen Lebens zu geben und sie auch vor den Höllenqualen zu bewahren, meine Kinder. Verbreitet die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen; mein Unbeflecktes Herz wird über die ganze Menschheit herrschen. Ja, meine Kinder, es gefällt Mir so sehr, wie ihr mein Lieblingsgebet betet! Es ist der heilige Rosenkranz, meine Kinder. Euch macht es viel Mühe, aber Mir gefällt er so sehr!

 

Seid demütig, meine Kinder. Auch bitte Ich euch: Liebt eueren Nächsten. Wer den Nächsten nicht liebt, liebt meinen Sohn nicht.

 

Verbreitet die Botschaften überall auf der Welt, meine Kinder. Nähert euch dem Sakrament der Beichte, um dann den Heiligsten Leib meines Sohnes zu empfangen, meine Kinder. Ich wiederhole es euch wieder: Wie viele der hier Anwesenden, ihr habt euch noch nicht diesem Sakrament genähert!

 

Küsse den Boden, meine Tochter, zur Wiedergutmachung von allen Sünden der Welt . . . . Dieser Akt der Demut, meine Tochter, dient zur Wiedergutmachung von allen Sündern der Welt, für alle diejenigen, die sich über meine Botschaften lustig machen, meine Tochter. Wie viele der hier Anwesenden, in diesem Moment, lachen darüber, meine Tochter! Arme Seelen! An dem Tag, an dem sie sich vor dem Himmlischen Vater präsentieren, arme Seelen, meine Tochter!; bitte für sie, meine Tochter, bitte für alle diejenigen, die während ihres ganzen Lebens nicht gebetet haben. Wie viele Seelen verdammen sich, meine Tochter, weil niemand ein Gebet für sie betet!

 

Schau, meine Tochter, schau nochmal, wie mein Herz aussieht, wie es blutet wegen allen meinen Kindern, wegen allen, ohne Unterschied der Rassen, meine Tochter.

 

Nimm zwei Dornen weg. Es sind nur zwei gereinigt worden . . .  Berühre keine mehr, sie sind nicht gereinigt. Schau, meine Tochter, wie mein Herz aussieht, von Schmerz durchbohrt, wegen allen meinen Kindern.

 

Schreibe noch einen Namen, meine Tochter, in das Buch des Lebens . . .  Nun gibt es noch einen Namen mehr, meine Tochter, in dem Buch des Lebens. Diese Namen werden nie ausgelöscht werden.

 

Ja, meine Tochter, du mußt sehr leiden; es ist notwendig für die Rettung der Seelen. Daher nehme Ich, meine Tochter, viele Seelen als Opferseelen zur Wiedergutmachung für alle die Sünden der Welt.

 

Sei wachsam, meine Tochter, es werden viele falsche Propheten kommen. Sei wachsam, vermische nichts von meinen Botschaften, mit diesen Propheten, meine Tochter.

 

Ja, meine Tochter, solange es Seelen gibt die Wiedergutmachung leisten für die Sünden der anderen, werden sie sich retten. Arme Seelen!

 

Küsse nochmal den Boden für die geweihten Seelen, meine Tochter. . . .  Dieser Akt der Demut, meine Tochter, für die geweihten Seelen, Ich liebe sie so sehr, meine Tochter! Aber wie viele geweihten Seelen erwidern es Mir nicht, meine Tochter!

 

Betet weiterhin den heiligen Rosenkranz, meine Kinder. Die Zeit nähert sich und die Menschen hören nicht damit auf, Gott zu beleidigen.

 

Bittet mein Unbeflecktes Herz um Gnaden. Mein Unbeflecktes Herz wird über die ganze Menschheit triumphieren, meine Kinder.

 

Ich segne euch, wie der Vater euch segnet im Namen des Sohnes und mit dem Heiligen Geist.

 

Hebt alle Gegenstände hoch, meine Kinder, sie werden gesegnet.

Ich segne alle die Gegenstände, meine Kinder . . .

 

Auf Wiedersehen, meine Kinder. Auf Wiedersehen!


 

KOMMENTAR ZU DEN BOTSCHAFTEN

11. Juni 1983

 

„Ja, meine Tochter, Ich will, daß ihr in allen Teilen  der Welt, meine Kinder, die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen verbreitet; alle diejenigen, die die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen verbreiten, Ich verspreche ihnen die notwendigen Gnaden während ihres ganzen Lebens zu geben und sie vor den Höllenqualen zu bewahren, meine Kinder. Verbreitet die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen, mein Unbeflecktes Herz wird über die ganze Menschheit herrschen“. (Die Jungfrau).

 

Den Keim der wertvollen Andacht zum Unbefleckten Herzen von Maria findet man selbst in dem Evangelium. Die Kirche, für die Messe dieses Tages, die am darauffolgenden Samstag nach der Feierlichkeit des Herzen Jesu gefeiert wird, schlägt uns das Evanglium vom Heiligen Lukas vor, wo der Verlust des Jesuskindes erzählt wird und sein Wiederauffinden in dem Tempel, und beschreibt alle diese Tatsachen.  Seine Mutter bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen (cf. Lk  2, 51). Das Herz Mariens ist ein betendes und kontemplatives Herz, ein Herz das immer mit großer Tiefe meditierte. Es ist das Herz das vom Herzen Jesus am meisten geliebt wird, und gleichzeitig so voll von Liebe zu Gott und dem Nächsten, das ständig in den Flammen der reinsten Liebe brannte. Es ist für uns, die Männer und Frauen von diesen Zeiten, ein mütterliches Herz, das nicht gleichgültig ist, gegenüber den Freuden und Leiden der jetzigen Menschheit.

 

In den Botschaften vom Prado Nuevo, die Jungfrau hat sich oft unter dieser Advokation präsentiert. Schon am Anfang dieser himmlischen Offenbarungen, am 23. November 1980, sagt der Herr zu Luz Amparo: „Meine Tochter, bete viel für den Frieden von Spanien und der ganzen Welt; tue viele Opfer und bitte alle, daß sie es tun, bitte, daß sie das Göttliche Herz von Jesus nicht beleidigen und daß sie um die Fürsprache meiner göttlichen und reinsten Mutter bitten, Ihr Herz ist von Schmerz durchbohrt, wegen der so vielen. vielen Beleidigungen für ihren Sohn“.

 

Außer dem beinhalteten Versprechen in der Botschaft, Objekt unseres Kommentars – „alle diejnigen, die die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen verbreiten; Ich verspreche ihnen die notwendigen Gnaden während ihres ganzen Lebens zu geben und sie auch vor den Höllenqualen zu bewahren“ -  sich auf Ihr Herz beziehend, die Heiligste Maria hat verschiedene Versprechen im Prado Nuevo gemacht. Erinnern wir uns an einige:

 

·            „Ich verspreche, all demjenigen der an meine Reinheit glaubt und sich meinem Unbefleckten Herzen empfohlen hat, ihm alle notwendigen Gnaden zu geben, um in das Reich des Himmels einzutreten“ (8-12-1982).

·            „ Alle diejenigen, die Zuflucht zu meinem Unbefleckten Herzen nehmen, die an jedem ersten Samstag des Monats zur Kommunion gehen, ich verspreche ihnen, sie werden ihre Belohnung im Himmel empfangen“ (23-4-1983).

·            . . . Alle jene, die dieses Unbefleckte Herz andächtig verehren, Ich verspreche ihnen, daß Ich sie retten werde“, meine Tochter; Ich werde meinen Sohn anflehen, damit mein Sohn beim Vater bittet“. (3-8-1985).

 

Genauso, wie Sie es in Fatima tat, hier im Prado Nuevo, die Jungfrau hat versichert, eines Tages wird ihr Triumph in der Welt kommen, nach dem Plan Gottes, wie in der Botschaft, die wir kommentieren und anderen:

 

·            „Verbreitet die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen, mein Unbeflecktes Herz wird über die ganze Menschheit herrschen“ ( 11-6-83).

·            „Bittet mein Unbeflecktes Herz um Gnaden. Mein Unbeflecktes Herz wird über die ganze Menschheit triumphieren“. (11-6-83).

·            „Meine Tochter, bitte mein Unbeflecktes Herz, es wird es sein, das dir hilft und das über die ganze Menschheit triumphieren wird“. (19-11-83).

·            Meine Kinder, liebt euere Mutter sehr, damit euere Mutter euch aus ganzem Herzen liebt! Und denkt daran, daß mein Herz, dieses Unbefleckte Herz über die ganze Menschheit triumphieren wird“ (1-11-1986).

 

„Seid demütig, meine Kinder. Auch bitte Ich euch; liebt eueren Nächsten.

 Wer den Nächsten nicht liebt, liebt meinen Sohn nicht“ (Die Jungfrau).

 

In den Botschaften vom Prado Nuevo erscheinen zusammen bei verschiedenen Gelegenheiten die Nächstenliebe und die Demut.  Die Demut ist das Fundament der Nächstenliebe, nur wer seine eigene Misere erkennt, die Schätze Gottes sucht, das die Liebe ist, und auf Fels das Gebäude des geistigen Lebens baut.

 

Es weist der heilige Ambrosius mit Präzision darauf hin: „Diese beiden Tugenden, das heißt, die Demut und die Nächstenliebe sind so unteilbar und so untrennbar, wer sich in einer von ihnen etabliert, die andere sich zwangsläufig aneignet, so wie die Demut ein Teil der Nächstenliebe ist, so ist die Nächstenliebe ein Teil der Demut“ (1). Die Zentralität von beiden Tugenden hervorhebend, erklärt Teófano de Recluso: „Ihr sagt mir, daß ihr weder Demut noch Nächstenliebe habt. Während diese abwesend sind, ist alles Spirituelle abwesend. Das Spirituelle wird geboren, wenn sie geboren werden und wächst wenn sie wachsen. Sie sind für die Seele was der Bereich des Fleisches für den Körper ist. Die Demut erwirbt man durch Akte der Demut, die Nächstenliebe durch Akte der Nächstenliebe“ (2).

 

In der Botschaft vom 15. August 1986, Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel, Luz Amparo betrachtet die Jungfrau Maria in einen der kurzen Momente bei ihrer Himmelfahrt; es ist kurios, die Jungfrau ermahnt die Apostel in der Ausübung von den gesagten Tugenden auszuharren, die fundamental für das Priesterleben sind.  . . .  seid beharrlich in der Nächstenliebe und beharrlich in der Demut“. bittet Sie sie. Auf  identische Weise, Papst Benedikt XVI. betonte sie als unentbehrlich für die Priester, hervorhebend, daß ihr Leben eine „ernste Verpflichtung der persönlichen Heiligkeit und der Übung der Tugenden fordert, ganz besonders die der Demut und der Nächstenliebe“ (3).

 

(1)    Epistel an Demetrius, 10.

(2)    Consejos a los ascetas (Buenos Aires, 1979) p. 133

(3)    Discurso a la comunidad del “Almo Colegio Capránica”, 20-1-2006.

 

 

 

Macht Apostolat in allen Teilen der Welt, meine Kinder.

Verbreitet die Botschaften, meine Kinder.

Wie viele lachen über meine Botschaften!

Bringt sie in alle Winkel der Erde.

 

(Mutter Gottes, 1.10.1983)

 

Kostenloses Exemplar

 

* * *