SEGNUNG VOM 5. APRIL 2008, ERSTER SAMSTAG IM MONAT,

IM PRADO NUEVO, EL ESCORIAL (MADRID)

 

Übersetzung aus dem Spanischen

 

 

MUTTER GOTTES:

 

Hebt alle Gegenstände hoch; alle werden mit besonderen Segnungen für die armen Sünder gesegnet.

Ich segne euch, meine Kinder, wie der Vater euch segnet durch den Sohn und mit dem Heiligen Geist.

 

 

 

BOTSCHAFT VOM 7. MAI 1983, ERSTER SAMSTAG IM MONAT,

IM PRADO NUEVO, EL ESCORIAL (MADRID)

 

 

MUTTER GOTTES:

 

Meine Tochter, meine Tochter, Ich gebe euch Warnungen, weiterhin gebe ich euch Warnungen, meine Kinder, weil Ich nicht will, daß ihr euch verdammt. Ich sehe Mich gezwungen, den Arm der Barmherzigkeit fallen zu lassen. Ihr hört nicht auf meine Warnungen. Mein Sohn, meine Kinder, offenbart sich demütigen Seelen damit ihr euch rettet, und ihr hört nicht darauf. Wir bedienen uns, meine Kinder, von Werkzeugen zu euerer Rettung und ihr lacht über diese Werkzeuge. Wenn ihr über diese Werkzeuge lacht, lacht ihr über meinen Sohn, und wenn ihr über meinen Sohn lacht, dann lacht ihr über den Vater, weil der Vater und der Sohn eins sind; deshalb legte der Vater in die Hände des Sohnes alle Dinge, damit der Sohn sie offenbare wem Er will, meine Kinder. Hab keine Angst, meine Tochter, wie Ich es dir schon mehrere Male gesagt habe; denk daran, daß es mein Sohn war der dich auserwählt hat, nicht du hast ihn gewählt. Auch, meine Tochter, wie viele hätten gern gesehen und gehört all das, was du gesehen und gehört hast! Selig deine Augen, weil du alle diese Dinge gesehen hast, meine Tochter. Sei demütig, meine Tochter, sei demütig. Auch sage Ich dir, meine Tochter, daß du die ganze Menscheit warnst, weil mein Sohn, von einem Moment zum anderen, auf einer Wolke herabkommen wird und jedem Einzelnen nach seinen Werken vergelten wird, meine Kinder.

 

Die Heere vom Vater sind Billionen und Billionen, sie sind bereit, daß der Vater seinen Arm bewegt, um auf die Erde zu kommen und die Spreu vom Weizen zu trennen, um die Spreu in die Tiefe der Höllen zu schicken, und den Weizen in die Scheunen meines Sohnes zu bringen. Du, meine Tochter, sage es ihnen allen, damit sie vorbereitet sind, wenn dieser Moment kommt. Innerhalb kurzer Zeit, hört die Sonne auf zu scheinen und der Mond hört auf zu leuchten, meine Tochter.

 

Ich werde euch alle bitten, meine Kinder, daß ihr in allen Teilen der Welt von den Heiligen Evangelien sprecht, die mein Sohn einführte und auf der Erde niedergeschrieben hinterließ. Habt keine Angst, meine Kinder, vor denen, die eueren Körper töten können, habt Angst vor jenem der euch in die Tiefe der Hölle schicken kann.

 

Ja, meine Kinder, macht das Wort Gottes in allen Teilen der Welt bekannt, bringt das Licht des Evangeliums, seid nicht feige. Die Zeit nähert sich und die Menschen ändern sich nicht.

 

Ja, meine Tochter, bitte für die geweihten Seelen, Ich liebe sie so sehr und wie schlecht sie es Mir erwidern!

 

Küsse den Boden, meine Tochter für die geweihten Seelen . . . Dieser Akt der Demut, meine Tochter, opfere ihn für die geweihten Seelen auf. Schau, meine Tochter, schau wie mein Herz von Dornen umgeben ist, meine Tochter, durch die geweihten Seelen, durch alle meine Kinder, durch alle, meine Tochter. Nimm zwei weg, meine Tochter . . .; nur zwei sind gereinigt worden. Ziehe ohne Angst; reiße sie heraus, meine Tochter. Jeden Tag, meine Tochter, ist mein Herz mehr von Dornen umgeben. Sie hören nicht auf meine Botschaften, meine Tochter.

 

Schreibe noch einen Namen, meine Tochter, in das Buch des Lebens . . .  Dieser Name, meine Tochter, wird niemals mehr ausgelöscht werden.

 

Ja, meine Tochter, du mußt viel leiden; dein Leiden, meine Tochter . . . Meine Tochter, sei demütig; denk daran, um meinen Sohn nachzufolgen; muß es auf dem Weg des Schmerzes sein. Meine Kinder, versöhnt euch mit Gott. Wie viele der hier Anwesenden, haben sich noch nicht dem Sakrament der Beichte genähert? Wie leid sie mir tun, meine Tochter! Ich gebe Warnungen, Ich will nicht, daß sie sich verdammen. Bringe Opfer, meine Tochter und opfere sie für die armen Seelen auf. Wie viele, meine Tochter, wie viele Kinder haben ihre Mutter nicht kennengelernt, da sie keine Seele hatten, die über Sie gesprochen hätte!.

 

Küsse nochmals den Boden, meine Tochter . . .  Für die armen Sünder, meine Tochter.

 

Betet weiterhin den heiligen Rosenkranz, meine Kinder, aber vorher, versöhnt euch mit Gott; nähert euch dem Sakrament der Beichte und dem Sakrament der Eucharistie.

 

Bittet um Gnaden, meine Kinder, von meinem Unbefleckten Herzen; denn dieses Unbefleckte Herz  wird in der ganzen Menschheit triumphieren.

 

Ja, meine Kinder, bereut euch, meine Kinder und bringt Opfer.

 

Du, meine Tochter, sei demütig und mache das Wort Gottes in allen Teilen der Welt bekannt.

 

Meine Kinder, seid keine Pharisäer, seid auch keine Heuchler, äußerlich rein und innerlich befleckt. Seid demütig, meine Kinder.

 

Ich segne euch, meine Kinder, wie der Vater euch segnet durch den Sohn und mit dem Heiligen Geist.

 

Auf Wiedersehen, meine Kinder. Auf Wiedersehen!

 

 

 

KOMMENTAR ZU DEN BOTSCHAFTEN

 

7. Mai 1983

 

„Meine Tochter, meine Tochter, Ich gebe euch Warnungen, weiterhin gebe Ich euch Warnungen, meine Kinder, weil Ich nicht will, daß ihr euch verdammt. Ich sehe Mich gezwungen, den Arm der Barmherzigkeit fallen zu lassen“. (Die Jungfrau).

 

Wir haben soeben den 2° Sonntag von Ostern gefeiert, oder Sonntag der Barmherzigkeit, den der Papst Johannes Paul II. einführte. Er starb genau am Vorabend dieses Sonntags; das heißt, am Samstag, der außerdem noch der 1. Samstag des Monats war. So wollte die Vorsehung den Tag seines Übergangs von dieser Welt in die Ewigkeit mit den zwei Achsen seines Pontifikats verbinden: Die Liebe Gottes in der Göttlichen Barmherzigkeit geoffenbart, die Spiritualität die er sehr verbreitete, und die kindliche Liebe zur Allerheiligsten Maria an einem vollkommen marianischen Tag: Am ersten Samstag. Vergessen wir nicht, daß der vorhergehende Papst – wie er erklärte - die Verkündung der Barmherzigkeit als eine der elementarsten Aufgaben seiner Evangelisierung betrachtete. Daher gab er seiner zweiten Enzyklika den Titel:  Dives in misericordia – Reich an Barmherzigkeit –. Von ihr nehmen wir die folgenden Fragmente heraus:

 

 

·            In dem ersten Text erläutert er die Bedeutung der echten Barmherzigkeit, die mit der Gerechtigkeit vereint ist: „Selbstverständlich hebt die Forderung, hochherzig zu verzeihen, die objektiven Forderungen der Gerechtigkeit nicht auf. Die richtig verstandene Gerechtigkeit ist sozusagen der Zweck des Verzeihens. An keiner Stelle der Frohen Botschaft bedeutet das Verzeihen, noch seine Quelle, das Erbarmen, ein Kapitulieren vor dem Bösen, dem Ärgernis, vor der erlittenen Schädigung oder Beleidigung. In jedem Fall sind Wiedergutmachung des Bösen und des Ärgernisses, Behebung des Schadens, Genugtuung für die Beleidigung Bedingungen der Vergebung“ (Johannes Paul II. Dives in misericordia, 14).

 

·            Die Jungfrau Maria, immer vereint mit ihrem Sohn Jesus, ist auch Mutter der Barmherzigkeit, wie wir Sie am Ende nach jedem Geheimnis im spanischen Rosenkranz anrufen: „Maria, Mutter der Gnade, Mutter des Erbarmens, Liebe und Barmherzigkeit verteidige uns . . .“, Johannes Paul II. erklärte in der zitierten Enzyklika diese Verbindung zwischen Jesus, Maria, Erlösung . . . : „Niemand hat wie Maria dieses Geheimnis mit dem Herzen aufgenommen; die wahrhaft göttliche Dimension der Erlösung, die sich vollzog durch den Tod des Gottessohnes, auf Gogota zusammen mit dem Herzensopfer seiner Mutter, zusammen mit ihrem endgültigen „Fiat“. Maria also kennt am tiefsten das Geheimnis des göttlichen Erbarmens. Sie kennt seinen Preis und weiß, wie hoch er ist. In diesem Sinn nennen wir sie auch Mutter der Barmherzigkeit. Unsere Liebe Frau vom Erbarmen oder Mutter des göttlichen Erbarmens“.(Ibid., Nr.9).            

 

                            

Wer die Botschaften vom El Escorial nicht kennt, oder eine Prädisposition gegen sie hat, richtet seinen Blick nur auf Aspekte wie Gericht oder Strafe, die auch ganz sicher erscheinen -  und übereinstimmen mit der Heiligen Schrift und Offenbarungen von Heiligen  -, aber betont nicht die anderen Inhalte die in größerem Ausmaß in  den Botschaften vom Prado Nuevo gegenwärtig sind. Man muß darauf hinweisen, daß die empfangenen Botschaften durch priviligierte Seelen, die von der Kirche approbiert sind, ähnliche Inhalte haben wie diese, die Luz Amparo empfangen hat.

 

Wenn wir uns auf die Ziffern der Botschaften vom Prado Nuevo richten, können wir notieren, daß das Wort „Barmherzigkeit“ sich 211 mal wiederholt; dagegen andere, wie Strafe oder Gericht, diesbezüglich nur 137 und 135 mal erscheinen.  Wenn wir diese beiden Nummern z.B. mit dem Wort „Liebe“ vergleichen, die so vereint mit der Barmherzigkeit ist, die schönste Blume von Ihm, wie der Apostel der Göttlichen Barmherzigkeit, die heilige Maria Faustina Kowalska, in ihrem Tagebuch schrieb, (cf.Nr. 651)  werden wir feststellen, daß sie in den Botschaften vom El Escorial, die Ziffer von 852! erreicht, ohne die „Nächstenliebe“ hinzuzufügen, ein anderer Name für Liebe, die die Summe 160 erreicht. Andererseits die „Gnade“ und „Gnaden“ kommen 792 mal vor! Diese Zahlen sind mehr als indikativ für den Vorrang der Liebe, der Barmherzigkeit, und der Gnade, etc., in den Botschaften. Diese insisitieren in den Geboten, zusammen mit den Evangelien und der Lehre der Heiligen, aber immer haben sie die Gnade sehr gegenwärtig, denn ohne sie ist die Rettung nicht möglich; sie warnen vor möglichen Strafen, aber eindringlich betonen sie die vollkommene Liebe oder Nächstenliebe, die wichtigste Tugend etc.

 

Sehen wir uns jetzt einige Zitate aus den Botschaften an, unter den vielen, in denen das Wort „Barmherzigkeit“ eingeschlossen wird.

 

·            „Ich bin das Alpha und Omega, wer an Mich glaubt wird das Reich der Himmel haben. Ich trage eine Kreuz auf dem Rücken, damit Gott Vater seine göttliche Barmherzigkeit über die ganze Menschheit ausschütte“ (Der Herr, 25.9.1981).

·            „Ich habe meine ganze Weisheit angewandt, meine Tochter, um alle Mittel zu besorgen um die Freude meines ewigen Reiches zu erreichen, alle meine Zärtlichkeit um sie an Mich zu ziehen, meine Güte und meine Barmherzigkeit, meine Reichtümer, meine Herrlichkeit und meine Liebe ( . . . ). Ich habe für alle das getan, was Ich für meine eigene Kinder getan hätte“ (Der Herr 13.11.1981).

·            „Hab keine Angst“, hab Vertrauen zu Mir, Ich bin dein Vater, und bei einem Vater der Güte gibt es nur Liebe und Barmherzigkeit. Denk daran, daß meine Mutter dich geliebt hat und dich beschützt hat, und Ich werde dich auch lieben und dich immer mit Zärtlichkeit und Barmherzigkeit beschützen“.(Der Herr, 25.12.1981).

·            „Sagt oft: „Ewiger Vater, durch deine unermeßliche Macht, hab Barmherzigkeit mit allen Bewohnern der Erde“ (Die Jungfrau, 26.3.1982).

·            „Ich komme, meine Tochter, voll von Schmerz, aber Ich komme auch voll von Barmherzigkeit und Liebe für alle meine Kinder“ (Die Jungfrau, 1.1.1983).

·            „Und am Ende wird dieses Unbefleckte Herz triumphieren, meine Tochter. Bittet dieses Herz, das auf euch wartet, voll von Barmherzigkeit, Liebe und Vergebung, meine Kinder“ (Die Jungfrau, 22.1.1983).

 

 

Macht Apostolat in allen Teilen der Welt, meine Kinder,

verbreitet die Botschaften, meine Kinder.

Wie viele lachen über meine Botschaften!

Bringt sie in alle Winkel der Erde.

 

(Mutter Gottes, 1.10.1983)

 

Kostenloses Exemplar

 

* * *