SEGNUNGVOM 3. OKTOBER 2009, ERSTER SAMSTAG IM MONAT,

IM PRADO NUEVO, EL ESCORIAL (MADRID)

 

 Übersetzung aus dem Spanischen

 

MUTTERGOTTES:

 

Hebt alle Gegenstände hoch . . . . Alle werden gesegnet mit besonderen Segnungen für alle Familien.

Ich segne euch, wie der Vater euch segnet durch den Sohn und mit dem Heiligen Geist.

 

 

BOTSCHAFT VOM 25. JULI 1983 APOSTEL JAKOBUS,

IM PRADO NUEVO, EL ESCORIAL (MADRID)

 

 

MUTTERGOTTES:

 

Meine Kinder, bittet für den Frieden in der ganzen Welt, aber bittet für Spanien, meine Kinder, seid gute Apostel wie euer Patron ein guter Apostel war; aber kämpft nicht mit dem Schwert, meine Kinder, kämpft mit dem Gebet und mit dem Opfer zur Sühne für die Rettung der Welt, meine Kinder. Bittet für Rußland, meine Kinder, in Rußland ist der Drache mit den sieben Köpfen, meine Kinder, er will sich dem größten Teil der Menschheit bemächtigen. Bittet mein Unbeflecktes Herz damit sich Rußland bekehrt. Rußland, meine Kinder, wenn ihr nicht betet und opfert, wird die Geißel der Menschheit sein, bittet, daß es sich bekehrt, meine Kinder, aber mit Gebet und Opfer.

 

Zieht zum Kämpfen nicht euer Schwert, steckt euer Schwert in die Scheide und nehmt euere Waffe, das ist der heilige Rosenkranz. Ohne Gebet und ohne Opfer, meine Kinder, wird sich die Welt nicht retten.

 

Ich bitte euch um Opfer, Opfer, meine Kinder, für diese armen Seelen, sie haben das Gebet so notwendig! Denn der Dämon ist in ihren Verstand eingedrungen und hat ihre Intelligenz verdunkelt und hat sie benützt um „artefactos atomicos“ Atomanlagen zu bauen, um den größten Teil der Menschheit zu vernichten.

 

Ja, meine Kinder, bittet für Rußland und China, damit sie sich bekehren; sie können die Zerstörung für den größten Teil der Welt sein, meine Kinder, aber mit der Waffe des Rosenkranzes könnt ihr euch retten und auch euere Feinde retten, meine Kinder, Opfer, Opfer, Ich wiederhole es, meine Kinder, hört auf euere Mutter und bittet mein Unbeflecktes Herz, denn dieses Unbefleckte Herz wird am Ende triumphieren, meine Kinder.

 

Helft Christus, erleichtert Ihm dieses Kreuz das er trägt für diese armen Seelen, die nicht das Wort Gottes akzeptieren wollen; seid Apostel, meine Kinder, und verbreitet in allen Teilen der Welt das Wort Gottes. Alle vereint, meine Kinder, es wird der Moment kommen und ihr es sein müßt, die Welt zuretten, meine Kinder. Aber Christus wird triumphieren, meine Kinder, wenn auch die Bestie sich vieler Seelen ermächtigen will.

 

Gebet, meine Kinder, um Gebet bitte Ich euch, betet weiterhin den heiligen Rosenkranz, weil mit dem Rosenkranz, meine Kinder, sich viele Seelen retten werden. Ich wiederhole es, versöhnt euch vorher mit Gott, meine Kinder, geht vorher zum Sakrament der Beichte um danach das Sakrament der Eucharistie zu empfangen; besucht das Allerheiligste, meine Kinder. Mein Sohn ist traurig und allein; tröstet Ihn, meine Kinder; tröstet Ihn, weil die Welt am Rande des Abgrundes ist und die Menschen sich nicht ändern, meine Kinder.

 

Küsse den Boden, meine Tochter, zur Sühne von allen Sünden der Welt. Dieser Akt der Demut, meine Tochter, dient zur Sühne von allen Sünden der Welt, demütige dich, meine Tochter, denk daran, wer sich erniedrigt wird erhöht werden vor den Augen Gottes; schäme dich nicht, meine Tochter, aber sei demütig, sei demütig und biete dich als Opfer an zur Sühne von allen Seelen.

 

Wie viele Seelen, meine Tochter, da sie das Wort Gottes nicht kennengelernt haben, da sie niemanden gehabt haben der ihnen von meinem Sohn spach, sie haben es so notwendig, meine Kinder! Verbreitet das Wort Gottes in allen Ecken der Welt, dies ist das Salz, von dem mein Sohn in dem Evangelium spricht. Seid Apostel, meine Kinder, alle könnt ihr Apostel sein und eueren Brüdern helfen, wer seinen Bruder nicht liebt, liebt meinen Sohn nicht, meine Tochter, und wer Christus nicht liebt, wird nicht in das Himmelreich eintreten.

 

Küsse wieder den Boden, meine Tochter, mit diesem Akt der Demut, auch wenn sie lachen, meine Tochter, auch wenn sie lachen, er hat viel Wert, meine Tochter. Mein Sohn, als Er auf der Erde war, Er demütigte sich ständig vor dem Vater mit dem Kopf am Boden. . . Meine Tochter, der Akt der Demut den Boden zu küssen hat viel Wert. Meine Tochter, Ich bitte dich, daß du demütig bist, daß du sehr demütig bist; ohne Demut erreicht man den Himmel nicht.

 

Es gefällt mir sehr, meine Kinder, wenn ihr aus allen Teilen der Welt kommt um den heiligen Rosenkranz zu beten. Jeder der kommt um den heiligen Rosenkranz zu beten wird gesegnet werden, meine Tochter, und wie Ich am Anfang sagte, meine Tochter, viele von ihnen werden markiert mit dem Kreuz der Auserwählten.

 

Aber, meine Kinder, ihr müßt demütig sein und ihr müßt Opfer darbringen. Vor Tausenden von Jahren, in den ersten Erscheinungen die Ich auf der Erde machte, meine Kinder; machte ich auf das Opfer, das Opfer und auf das Gebet aufmerksam; hört darauf, damit die Welt sich rettet. Ohne Opfer und ohne Gebet kann sich die Welt nicht retten, meine Kinder.

 

Ich segne euch, meine Kinder, wie der Vater euch segnet durch den Sohn und mit dem Heiligen Geist.

Hebt alle Gegenstände hoch, meine Kinder, alle werden gesegnet.

Auf Wiedersehen, meine Kinder. Auf Wiedersehen!

 

 

__________________________________________________________________________________________________

 

 

 

KOMMENTAR  ZU DEN BOTSCHAFTEN

 

25. Julio 1983

 

 

„Meine Kinder, bittet für den Frieden in der ganzen Welt, aber bittet für Spanien, meine Kinder, seid gute Apostel wie euer Patron ein guter Apostel war; aber kämpft nicht mit dem Schwert, meine Kinder, kämpft mit dem Gebet und mit dem Opfer zur Sühne für die Rettung der Welt, meine Kinder. Bittet für Rußland, meine Kinder, in Rußland ist der Drache mit den sieben Köpfen, meine Kinder, er will sich dem größten Teil der Menschheit bemächtigen“(Die Jungfrau).

 

Wie wichtig ist es für den Frieden zu bitten! Es ist etwas so Wichtiges, daß man ihn nur erflehend als Gabe Gottes empfangen kann. Es wird der Friede nicht auf die Erde kommen nur mittels Versammlungen unter Politikern und Diplomaten; gut ist es, selbstverständlich, jede Initiative die den Frieden sucht und den Dialog unter den Völkern, aber der wahre und dauerhafte Frieden hat seine Wurzeln in dem Erfüllen vom Gesetz Gottes; wenn es nicht so ist, wird es keine Resultate geben und, wenn es sie gibt, werden sie wenig dauerhaft und nur teilweise sein. Aus diesem Grund, schreibt der heilige Gregorio Nacianceno: „Der Frieden ist ein Gut, empfehlenswert für alle, aber von wenigen beachtet. Was ist der Grund? Vielleicht der Wunsch der Macht oder der Herrschsucht, oder der Neid, oder die Abneigung des Nächsten, oder irgend eine andere Sache, die wir an jenen sehen die den Herrn nicht kennen. Der Friede kommt von Gott, Er ist es der alle vereint“ (1).

 

Spanien ist auch eine der Sorgen der Muttergottes; daher bittet Sie um Gebet für diese Nation mit so christlichen Wurzeln, welches als ersten Evangelisten einen der Zwölf Apostel hatte: Jakobus der Ältere, der außerdem ihr Schutzpatron ist. Mehrere Male wird der Name von Spanien in den Botschaften erwähnt, wir geben hier einige Stellen wieder:

„Meine Tochter, bete viel für den Frieden in Spanien und der ganzen Welt“

 (Der Herr, 23.11.1980).

„Sage ihnen wenn sie mich nicht hören wollen (. . . ) wird es keine Arbeit geben und wird es viel Elend geben, vor allem in Spanien“. (Die Jungfrau, 1.5.1981).

„Meine Tochter, bitte alle, daß sie viel für meinen geliebten Sohn beten, Papst Johannes Paul II. und für den Frieden in Spanien“. (Die Jungfrau 8.9.1981)

. . . betet für den Frieden von Spanien. Meine Kinder, Spanien ist in einer großen Gefahr; bringt Gebete dar und tut Buße“ (Die Jungfrau, 12.10.1982).

 

Wenn die Jungfrau in einem anderen Fragment bittet: . . . seid gute Apostel, wie euer Patron ein guter Apostel war; aber kämpft nicht mit dem Schwert“, erinnert Sie uns dabei an eine Stelle in der Bibel, wo Jesus eine ähnliche Warnung macht: „Doch einer von den Begleitern Jesu zog sein Schwert, schlug auf den Diener des Hohenpriesters ein und hieb ihm ein Ohr ab. Da sagte Jesus zu ihm: Steck dein Schwert in die Scheide; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen“ (2). Es ist eine der Szenen, die in dem Film „Die Passion“ erscheinen. Simon Petrus aber, der ein Schwert bei sich hatte, zog es, schlug nach dem Diener des Hohenpriesters und hieb ihm das rechte Ohr ab; der Diener hieß Malchus (3).

 

Als sie sehen was auf sie zukommen wird, wollen die Apostel es lösen mit dem, was sie in Reichweite haben. Petrus, der wie so oft der Entschlossenste ist, ergreift mit seiner Hand unwillkürlich das Schwert; das ist eine typische Reaktion seiner galiläischen Seele und seinem leicht entflammbaren Temperament vor dieser unverhältnismäßig großen Menge der Menschen und der Waffen. Aber der Herr hindert nicht nur den Unvernünftigen sondern droht Petrus, damit er seine Waffe einstecke. Der Jünger will sich rächen auf orientalische Weise das „Gesetz der Vergeltung“ anwendend; der Meister warnt ihn mit dem neuen evangelischen Gesetz, daß er sein Schwert einstecke, weil derjenige, der das Schwert so benützt, durch das Schwert sterben wird. Es ist nicht, daß Er die legitime Verteidigung ablehnt, aber dort war es unklug vor der unverhältnismäßig großen Zahl der Personen, und vor allem, vor der Unnützigkeit, denn es war „seine Stunde“ gekommen. Außerdem daß sie, von jetzt an, vor allem die Nächstenliebe anzuwenden haben. In dem selben Sinn wie in dem Evangelium, muß man die Worte der Jungfrau verstehen; aus diesem Grund bittet Sie: . . . kämpft mit dem Gebet und mit dem Opfer zur Sühne für die Rettung der Welt“; und weiter unten, in der gleichen Botschaft: „Zieht nicht euer Schwert um zu kämpfen, steckt euer Schwert in die Scheide und nehmt eure Waffe, das ist der heilige Rosenkranz“.

 

Der „Drache mit den sieben Köpfen“ darunter kann man Satan selbst verstehen; wenn wir auf die diesbezügliche Stelle der Offenbarung achten: „Ein anderes Zeichen erschien am Himmel: ein Drache, groß und feuerrot, mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und mit sieben Diademen auf seinen Köpfen ( . . . ). Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften (. . . ) Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt, und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen“. (4).

 

Unsere Mutter insistiert während der Botschaft auf den Wert und die Wichtigkeit des Rosenkranzes, wir geben hier die Sätze wieder, als Huldigung für das Lieblingsgebet von Maria, dem die Kirche den Monat Oktober widmet, der Monat des Rosenkranzes.

 

. . . mit der Waffe des Rosenkranzes könnt ihr euch retten und auch euere Feinde retten, meine Kinder“.

. . . betet weiterhin den heiligen Rosenkranz ( . . . ) denn mit dem Rosenkranz, meine Kinder, werden sich viele Seelen retten“.

„Es gefällt mir so sehr, meine Kinder, wenn ihr von allen Teilen der Welt kommt um den heiligen Rosenkranz zu beten. Jeder der kommt um den heiligen Rosenkranz zu beten, wird gesegnet“.

 

________________________

(1)  Catena Aurea, Vol.VI.

(2)  Mt  26, 51-52; cf. Lk 22, 49-51;  Joh 18, 10-11.   

(3)  Cf. Joh 18,10.

(4)  Offb. 12, 3.7.9;  cf. Offb 20,2.              

                                                 

             

Macht Apostolat in allen Teilen der Welt, meine Kinder,

verbreitet die Botschaften, meine Kinder.

Wie viele lachen über meine Botschaften!

Bringt sie in alle Winkel der Erde.

 

(Mutter Gottes, 1.10.1981)

 

Kostenloses Exemplat

 

* * *